Ein Mann − Eine Methode


Pilates ist mein absoluter Favorit, wenn es um Kraftausdauertraining geht.
Wenn es darum geht, den Körper zu formen, ihn gesund zu machen, ihn geschmeidig zu halten, die inneren Muskeln zu stabilisieren, zu kräftigen und die Gelenke zu mobilisieren.
Es ist eine tolle Methodik, das Alignment des Körpers zu verbessern, die Haltung zu schulen und Rückenschmerzen zu verringern oder noch besser: loszuwerden.

Es ist die Möglichkeit für mich, allein durch eine bewusste Atmung, Bauchmuskeln zu trainieren, den Beckenboden zu stärken und gelenkschonend zu trainieren.

Aber mehr noch: Es ist eine Methode, die neben Sanftheit auch absolute Herausforderung zu bieten hat. Diese kann schweißtreibend, fordernd und hoch anspruchsvoll sein. Viele Übungen sind als Anfänger körperlich noch gar nicht möglich und damit auch so furios.
Doch mit Übung und der richtigen Technik ist viel möglich. Nicht ohne Grund hieß die Methode anfangs noch Contrology, erfunden von Joseph Hubertus Pilates, einem Pionier der Körperarbeit/des Bodybuildings. Und das in einer Zeit, als es noch keine Fitnessstudios gab, sondern überwiegend harte körperliche Arbeit.

Vor allem Tänzer erkannten das Potential und ließen sich damals von Pilates zu selbständigen Trainern ausbilden und begannen, die Methode individuell zu verbreiten, denn Pilates war nicht überzeugt von einem genormten Trainerprogramm.

Konzept


Das Konzept mit seinen heute rund 600 Übungen entwickelte er schon zu Lebzeiten ständig weiter, so dass heute weder zwei Pilates–Trainer noch zwei Übungsstunden einander gleichen. Immer wieder werden die Übungen den neuesten medizinischen und physiologischen Erkenntnissen angepasst. Dieser Zustand der ständigen Innovation offenbart vielleicht seine größte Stärke (vgl. BRECHTEFELD & WEILER, 2005, S.13; ISACOWITZ 2006, p. xvi).

Pilates als Ergänzungssportart


Für mich ist Pilates die perfekte Ergänzungssportart für jeden Sportler und für professionelle Musiker als Athletiktraining! Das Training kann auf der Matte, den Original Geräten, oder mit Kleingeräten wie Bällen, der Rolle, oder Bändern durchgeführt werden. Die Geräte, die er erfunden hat, sind so innovativ, wie genial und lohnen sich für jedermann — sie sind keine klassischen Fitnessstudiogeräte (Studiogeräte). Auch Athleten wie David Beckham, Franziska van Almsick oder Tiger Woods haben das erkannt. Stars von heute wie Lady Gaga, Pink, Madonna oder Supermodels der Victoria Secret Shows schwören auf die Geräte. Zu Recht. Durch Fokus auf Bewegungsqualität durch von ihm erdachte Qualitätsprinzipien als Referenzsystem, sind Körper und Geist ständig beschäftigt und es kann sogar zu dem sogenannten „Flow“ kommen, den manche auch beim Joggen erleben. Pilates ist eine Methode, die entwickelt wurde um die Welt zu verbessern. „He dreamed of seeing his work taught in every college and school“ (ISACOWITZ, 2006, p. XV).

Wissenschaftliche Datenlage

Nach OPITZ (2013) behandelt die wissenschaftliche Datenlage zu den Effekten von Pilates auf Erwachsene überwiegend die Wirkung auf das Muskel-Skelett-System. Dabei handelt es sich um folgende Effekte: „eine Verbesserung der Wirbelsäulenbeweglichkeit (CARR & DAY 2004), eine Steigerung der Muskelflexibilität (SCHROEDER et al. 2002; OTTO et al. 2004; ROGERS et al. 2005; Segal et al. 2004), eine verbesserte muskuläre Ausdauer (SEWRIGHT 2004; ROGERS 2005), eine Verbesserung der Körperhaltung und Aufrichtung (McMILLIAN 1998), eine Reduzierung lumbaler Rückenschmerzen (ANDERSON 2006), eine Förderung der Ansteuerungsfähigkeiten des m. transversus abdominis und eine Verbesserung der Beckeneinstellung (HERRINGTON & DAVIS 2005), eine erhöhte Rekrutierungsrate der Muskelfasern des m. rectus abdominis und m. obliquus externus abdominis (ESCO et al. 2005) sowie eine verbesserte Aktivität der autochtonen lumbalen Rückenmuskulatur bei Personen mit lumbalen Rückenschmerzen (QUINN 2005)“ (OPITZ, 2013, S. 54-55). Außerdem haben Studien ergeben, dass durch Pilatestraining positive psychische Effekte erzielt werden können (vgl. OPITZ, 2013, S. 55).

Pilates ist mein Favorit

Es spricht also einiges für Pilates als Trainingsmethode.

Ich wurde von PilatesBodymotion in Köln jahrelang ausgebildet und kam in den Genuss vieler toller, wahnsinnig gut qualifizierter Trainer von heute. Ute Weiler, Britta Brechtefeld, Mariam Younossi, Petra Walter, Britta Quandt, Timur Misirlioglu, Stefanie Rahn um nur einige zu nennen. Ihnen gebührt mein Dank für die Begeisterung und Einführung in die Welt von Pilates.

Wenn Du Interesse hast, Pilates auszuprobieren, informiere ich Dich gern über meine aktuellen Gruppenkurse oder wir gehen ins Personal Training.

Für Mannschaften und Individualsportler: Ich freue mich mit Euch in die Vorbereitung zu gehen oder saisonbegleitend mit Euch zu arbeiten und neue Impulse zu setzen!